Zeltaufbau und mehr - Tipps und Tricks

Das sollte man beim Camping beachten. 

Zeltplatzauswahl

Als Zeltplatz ist ein fester, trockener Untergrund ideal. Äste und spitze Gegenstände sollten unbedingt vorher entfernt werden. Zudem sollte man auf einen windgeschützten Standort achten.

Vor dem Zeltaufbau prüft man, ob die ausgesuchte Stelle sich nicht unter harzenden Bäumen befindet. Zudem ist es es sinnvoll, eine direkte UV-Strahlung zu vermeiden, da diese das Zeltmaterial angreifen kann. Zu hohes Gras kann die Ventilation des Zeltes behindern, darum auch hierauf achten.

Camping Zelt aufbauen

Das Zelt sollte nach beiliegender Anleitung aufgebaut werden. Eine Unterlegplane schützt den Zeltboden und vermindert die Kondenswasserbildung. Den Zelteingang sollte man möglichst zum Windschatten ausrichten. Dann das Zelt stramm und ohne Falten abspannen. Während des Campingurlaubs sollte man immer wieder Heringe und Abspannseile überprüfen und bei Bedarf korrigieren.

Nicht ohne Abspannseile
Auch wenn man nicht damit rechnet, ein plötzlicher Wind kann das Zelt erfassen bzw. beschädigen. Darum sollte man immer mit Abspannseilen zelten. Zu festes Spannen öffnet die Nähte und begünstigt das Eindringen von Feuchtigkeit. Zu lockeres Spannen bietet Angriffsfläche für Wind. Schwergängige Reißverschlüsse nie mit Gewalt öffnen (mit Kerzenwachs einreiben bzw. Silikonspray gefügig machen, Spannung überprüfen).

 Nicht vergessen!

Vor dem Urlaub die Camping Packliste checken (Zelt, Gestänge, Heringe, Seile,...).
Notfall-Helfer einpacken (Tape-Band, Imprägnierspray, etc). Immer Ersatzteile wie z.B. Heringe dabei haben!
Eine vollständige Packliste zum Zelten oder Campen findest du unter diesem LINK.

 

 

Camping Zelt Abbau und Lagerung

Das Außenzelt sollte von grober Verschmutzung befreit werden. Dann das Innenzelt ausschütteln und getrennt von Gestänge und Heringen verpacken um Beschädigungen des Zeltstoffs zu vermeiden. Nach dem Campen sanft reinigen und trocknen. Zelt wenn möglich einige Tage lüften. Gestänge von Verschmutzungen befreien. Zur längeren Einlagerung sollte das Zelt nur absolut trocken in den Packsack eingepackt werden. Und die Lagerung des Zelts sollte nur in trockenen Räumen erfolgen.

Beim Abbau nicht alles zusammen in den Packsack stopfen (Gestänge und Heringe können den Zeltstoff beschädigen). Keinesfalls scharfe Reinigungsmittel verwenden oder gar das Zelt in die Waschmaschine stecken. Feuchte und verschmutzte Einlagerung kann Stockflecken, Schimmel, Gerüche, Verfärbungen verursachen, die nur schwer zu entfernen sind.


Weitere Tipps zum Imprägnieren

Die CampFeuer Zelte sind bereits ab Werk imprägniert. An schwer erreichbaren Stellen z.B. dort wo extra Laschen oder Reißverschlüssen eingenäht sind kann es dennoch vorkommen, dass an den Nähten einige Tropfen Wasser durchsickern. Auch zu festes Abspannen kann die Nähte öffnen und ein Eindringen von Feuchtigkeit zulassen. Bitte behandeln Sie die Nähte Ihres Zeltes mit einem Nahtversiegler. Damit sollte das Problem behoben sein.

Vom Rauch des Holzkohlegrills und anderer offener Feuerstellen kann das Zeltgewebe stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Verfärbungen, Brüchigkeit und Undichtigkeit sind die Folge! Auch durch chemische Mittel aller Art (z.B. Deo- oder Haarsprays) kann die Imprägnierung leiden. Eine, einmal durch chemische Einwirkung, beschädigte Grundimprägnierung ist irreparabel! Wir empfehlen das Zelt in regelmäßigen Abständen (mindestens vor und nach jeder Zeltsaison) zu imprägnieren und die Nähte zu versiegeln. Dies verlängert auch die Lebensdauer Ihres Zeltes. Das frischt den Stoff auf, der UV-Schutz wird erhöht und das Abperlverhalten des Zeltstoffes wird verstärkt. Gut imprägniertes Gewebe nimmt Feuchtigkeit weniger schnell auf und benötigt deutlich weniger Trocknungszeit.

Zum Nachimprägnieren eines Zeltes genügt in der Regel ein gutes Imprägnierspray aus der Sprühdose. Vorab sollte das Zelt mit einem weichen Schwamm und lauwarmer, milder Seifenlauge gereinigt, getrocknet und anschließend im Freien aufgebaut werden. Bitte nach dem Imprägnieren genügend Zeit zum Trocknen einplanen.

 

Kondenswasser

Kennen Sie das? Sie haben eine Nacht gezeltet und am Morgen entdecken Sie kleine Wasserpfützen in Ihrem Zelt. „Hilfe, mein Zelt ist undicht!“ denken Sie erschrocken. Theoretisch ist dies möglich, jedoch äußert selten die Ursache von Wasser im Zelt. In fast allen Fällen handelt es sich um Kondenswasser. Die CampFeuer Zelte werden aus Polyester gefertigt. Zelttuch aus Polyester ist nicht atmungsaktiv, wodurch sich die an der Innenseite gebildete Feuchtigkeit nur vom Dach nach unten bewegen kann. Herunterfallende Tropfen werden dann oft als undichtes Zelt fehlgedeutet. Undichte Stellen in der Mitte des Zelttuches sind so gut wie unmöglich, es sei denn, das Zelt hat sichtbare Löcher oder die Beschichtung ist stark beschädigt.

Folgende Hinweise erklären, wie Kondenswasser entsteht und wie man es auf ein Minimum reduzieren kann.

Temperaturdifferenz:

Bei großen Temperaturunterschieden zwischen drinnen und draußen (z.B. abends oder nach einem Regenschauer) kann Kondenswasser entstehen.

Ausatmung/Körperwärme:

In der Nacht verliert eine Person durchschnittlich 0,5 Liter Feuchtigkeit über Atmung und Körperwärme. Diese Feuchtigkeit kondensiert dann an der Innenseite des Zeltes.

Kochen und Heizen

Kochen und Heizen setzt warme Luft frei, die eine Kondensation erhöht. Daher bitte nicht im Zelt kochen oder eine Heizung verwenden. Auch um weitere Gefahren wie Brand und vor allem die Lebensgefahr einer unbemerkten Kohlenmonoxid-Vergiftung zu verhindern!

Nasse oder feuchte Sachen:

Nasse Kleidung/Handtücher oder andere nasse Sachen wenn möglich draußen aufhängen. Sollte dies nicht möglich sein, packen Sie die Sachen dann gut in eine Plastiktüte ein, damit keine Feuchtigkeit ins Zelt gelangt.

Warme und feuchte Luft:

Bei warmem Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit dringt diese auch in das Zelt ein. Halten Sie daher das Zelt tagsüber möglichst geschlossen und öffnen Sie es früh morgens oder erst abends zum Lüften.

Belüftung

Durch das Öffnen von Belüftungsfenstern oder Türen kann Kondenswasser reduziert werden. Halten Sie wenn möglich immer mehrere Belüftungsmöglichkeiten geöffnet. Achten Sie auch auf eine gute Luftzirkulation zwischen Innen- und Außenzelt, damit Feuchtigkeit „wegtrocknen“ kann.


Eine große Auswahl an Camping Zelten gibt es bei www.CampFeuer.de.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
chatImage
Dein WhatsApp Kontakt zu
Klara
von CampFeuer
Klara
Herzlich Willkommen bei CampFeuer. Wir freuen uns über deine Anfrage.
Welcome at our shop! Outside our opening hours it might take a little bit longer until we answer yourinquiry.
whatspp icon whatspp icon